Stark bleiben - Sich neue Aufgaben setzen

Aktueller Inhalt:

Sich neue Aufgaben setzen

Der Ausstieg aus dem Berufsleben kommt - in aller Regel - nicht von heute auf morgen. Bereiten Sie sich auf den neuen Lebensabschnitt vor. Überlegen Sie sich, was Sie im Ruhestand „erleben“ möchten. Jede/r hat doch während des Arbeitslebens, familiärer oder anderweitiger Verpflichtungen lange Zeit auf etwas verzichten müssen oder nur beschränkt dafür Zeit gehabt. Jetzt besteht endlich die Möglichkeit, sich diesem Hobby (mehr) zu widmen oder etwas ganz Neues zu beginnen.

Gerade wenn durch die Beendigung des Berufslebens für uns feste Tagesstrukturen verloren gehen, oder ein Gefühl des „Nicht mehr gebraucht Werdens“ zusammen mit beginnender Vereinsamung entsteht, ist es wichtig, sich neuen Lebenszielen und Aufgaben zu widmen. Wir Menschen wollen uns als „selbstwirksam“ erleben, d. h. auch im Alter als aktive und wichtige Mitglieder der Familie, des Freundeskreises oder der sozialen Gemeinschaft wahrgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, für sich nach dem Berufsleben eine neue befriedigende Lebensperspektive zu entwickeln.

Tipps für den (Un-)Ruhestand

Bild Gruppe mit Spruch

Interessante Aufgaben und Ziele gibt es genug. Versuchen Sie, das Passende für sich herauszufinden. Gehen Sie neue Aufgaben motiviert an, selbst oder aber mit Unterstützung anderer.

Wenn im Alter unerwartete und schwierige Veränderungen wie z. B. der plötzliche Verlust naher Angehöriger eintreten, die Sie und Ihre Lebensplanung persönlich tief belasten, können oft schon einfache Dinge wie etwa Gespräche mit Vertrauenspersonen oder Entspannungstechniken Erleichterung verschaffen und helfen, Trauerphasen zu bewältigen. Wenn Sie sich einsam und trüb fühlen, gehen Sie unter Leute/Gleichgesinnte Ihres Alters. Vieles wird leichter, wenn es ausgesprochen wird. Oft stellen wir dabei fest, dass es anderen ähnlich geht und es uns gut tut, Leid zu teilen.

Für manche persönlichen Schwierigkeiten braucht es jedoch auch die Unterstützung von Fachpersonen. Je nach Art der Belastung können verschiedene Angebote oder Fachpersonen weiterhelfen, die zur Beratung älterer Menschen qualifiziert sind wie z. B. Seniorenbüros (www.las-nrw.de).

Wer gesund alt werden will, fängt am besten jung an.

Zusätzliche Informationen:

Suche:

Wie stark ist Ihr Wissen?

Das Quiz rund um Gesundheit, Alkohol und Medikamente

Frau, die nach oben blickt

Zum Quiz

nach oben